Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Do., 13. Dez. 2018 15:21 Uhr

In den zurückliegenden Herbstferien hat der Kirchenkreis unter dem Motto „Hast du Töne?“ ein fünftägiges Ferienprojekt für Grundschulkinder in der Gustav-Adolf-Gemeinde angeboten.

Täglich hörten die Kinder eine biblische Geschichte, in der Musik eine große Rolle spielte: Saitenspiel und Trommeln, Sturm und Donner, dem sanften Säuseln Gottes, aber auch Kriegsgeschrei und den Posaunen von Jericho. Am 5. Tag schließlich hörten sie vom „großen Halleluja“ (Psalm150), das sie am Ende der Woche den Eltern mit selbstgebauten Instrumenten darboten.

Instrumente selber bauen

Schon beim Frühstück konnten die Kinder kaum erwarten, bald darauf selber einfache Musikinstrumente herzustellen. Installationsrohre aus dem Baumarkt wurde mit Hilfe einer auf einem Brett fixierten Heißluftpistole zu Posaunen, Hörnern und Trompeten gebogen. So ganz nebenbei erfuhren die Kinder, wie der Trompeter in sein Instrument blasen muss, um den Ton zum Schwingen zu bringen und was die Bogen des Instrumentes mit der Luft machen.

Harfen bauten wir aus Kleiderbügeln, in die wir Löcher bohrten und Gitarrenseiten hindurchzogen. Diese Herausforderung für die kleinen Kinderhände wurde mit viel Energie und Tatendrang gemeistert. Als Nebeneffekt lernten die Kinder, wie sich die Töne durch den Zug auf die Saiten ändern und das ein Holztisch ein fantastischer Klangkörper sein kann. Kein Musikworkshop ohne Trommel! Blumentöpfe, Butterbrotpapier und Tapetenleim wurden zu passablen und bunt bemalten Instrumenten. Viel Lärm um nichts? Das wäre hier falsch! Viel Lärm half, Klang und Rhythmus zu erkennen.

Ins Musikinstrumente-Museum? Unbedingt noch einmal!

Die Kinder sangen zur Orgel der Gustav-Adolf-Gemeinde und lauschten fasziniert den Tönen, die Kantor Dennis Eckardt ihr entlockte. In kleinen Gruppen durften sie auf einer schmalen Leiter in die Orgel hineinklettern. Ein Ausflug führte in das Berliner Musikinstrumente-Museum. Am spannendsten war für die meisten Kinder die Wurlitzer Kinoorgel, mit der früher Stummfilme vertont wurden. Eine eindrucksvolle Führung, die einige Kinder dazu brachte, nochmal mit den Eltern an diesen Ort gehen zu wollen.

Unser besonderer Dank geht an den Verein Musethica, ein weltweit einzigartiges Ausbildungsprogramm für junge, exzellente Musiker und Musikerinnen. Konzertpraxis wird in die Ausbildung der Musiker integriert – sie spielen Konzerte für Menschen, die nicht automatisch Zugang zu klassischer Musik haben.

Musethica besuchte uns mit fünf jungen Musikern aus fünf Ländern, die in London an einem Konservatorium studieren. Wir lauschten einer Violinistin, die mit ihrem Enthusiasmus nicht nur die Kinder begeisterte. Das Streichquintett hat uns mit seiner Qualität, Offenheit und Begeisterung zur Musik mehr als berührt. Den Kindern, die ganz nah an den Musikern sitzen durften, war die Verzauberung anzusehen. „Hast du Töne“ – was für eine wunderbare Woche.

Jedes Jahr bietet der Kirchenkreis Charlottenburg Wilmersdorf in den Sommer- und Herbstferien Projekte für Kinder an.  Ein Dank sei hier auch an die ausführenden Gemeinden und den ehrenamtlichen Helfern ausgesprochen, ohne die dies nicht möglich wäre. 

Text: Claudia Bücherl, Foto: Ben_Kerckx

Kategorien Kinder: Ferienprogramme