Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Di., 25. Jun. 2019 16:14 Uhr

Die sommerliche Jazzreihe InSpirit feiert in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche ihr 100. Konzert. Seit dem Start im Jahr 2009 hat der sommernächtliche Dialog zwischen zeitgenössischem Jazz und spirituellen Denkanstößen in Deutschland und darüber hinaus Impulse gesetzt. So kontinuierlich wie in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche gibt es solch ein Format aus Jazz und Liturgie jedoch an kaum einem anderen Ort: Das feiert die Gemeinde am 100. InSpirit-Abend am Donnerstag, 25. Juli 2019 um 21 Uhr mit der „InSpirit-Suite“ von Uwe Steinmetz in großer Besetzung. 

Der Saxophonist, Komponist und unermüdliche Netzwerker mit weltweiten Verbindungen sowie Lehraufträgen für „Liturgical Jazz“ in Leipzig, Oxford und Göteborg gab vor elf Jahren den Anstoß zu InSpirit und entwickelte das Konzept maßgeblich. Für Uwe Steinmetz baut Jazz Brücken zwischen Neuer Musik und Popularmusik, aber auch zwischen Musikkulturen und Menschen verschiedener Kulturen und ist damit oft religiös geprägt. „Dieses Potential des Jazz ist mir nicht nur als Musiker wichtig geworden, sondern auch als evangelischer Christ, der sich in Gottesdiensten mehr moderne Musik und auch mehr Jazz wünscht“, sagt er. Eigens für die InspiritSuite hat Steinmetz die Band „InSpirit’s Ten“ zusammengestellt.

Auftakt zu InSpirit 2019 ist bereits am Donnerstag, 4. Juli 2019 um 21 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Acht weitere Abende folgen an sämtlichen Donnerstagen bis Ende August, immer zur selben Zeit, doch immer in neuer Besetzung. Sie beginnen mit einem Abendgebet des Kirchenvaters Augustinus und enden mit dem Vaterunser sowie einer Improvisation aller Musiker über den Choral „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Als Grundlage für die Denkanstöße, die die Jazz-affinen Theologen hinter InSpirit für jeden Abend entwickeln, haben die Musiker in diesem Jahr Wörter herausgesucht, die das Besondere ihres Musizierens ausdrücken: Aus Begriffen wie „FliegenSchwingen“ über „Inspiration Kontemplation“ bis hin zu „ImpulsManifestation“ werden Reflexionen, die im blauen Licht der Kirche mit der Musik in Dialog treten. Im Anschluss ist Gelegenheit, das Gehörte in der Kirche bei einem Getränk nachklingen zu lassen.  

Ein weiterer Höhepunkt der Reihe ist das JazzFest am Donnerstag, 22. August 2019: Rund 30 Nachwuchsensembles aus Schulen und Musikschulen sowie ambitionierte Berliner Amateurformationen sind während des Festivals zu hören. Ab 16 Uhr bespielen sie nicht nur Kirche, Gedenkhalle und Kapelle, sondern auch die Bühne von „Summer in the City“, die Freitreppe des Bikini Berlin, das Europa-Center und den Bahnhof Zoo. Das JazzFest geht um 21 Uhr in den vorletzten InSpirit-Abend in der Kirche über.

Das gesamte Programm von InSpirit 2019 finden Sie hier.

Kategorien News