Veröffentlicht am Do., 16. Jul. 2020 08:15 Uhr

Auf dem Evangelischen Campus Daniel berät Diplom-Pädagogin Martina Rohrbach Eltern zu Fragen rund ums Familienleben und Erziehungsthemen. Hier bloggt sie von Montag bis Freitag über ein gelingendes Familienleben im Corona-Modus.

Hier können Sie den Text als pdf herunterladen.



BLOG 90

Verantwortungsgefühl und Lustprinzip müssen in Balance bleiben

Heute fällt es mir schwerer als sonst, einen ‚good spirit‘ in eine thematische Textform zu gießen. Es gibt ein Thema, das mir nicht aus dem Kopf gehen will, seit die Nachricht vorgestern in meiner App auf dem Handy aufgeploppt ist. 

Deutschlandweit möchten 57 Städte und Kommunen schon seit Längerem etwa 1000 Menschen – in erster Linie unbegleitete Kinder – aus den prekären Verhältnissen in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln holen und bei uns aufnehmen. Sie dürfen es nicht, weil der Innenminister es nicht will; und das Recht dazu hat er, denn die Entscheidung liegt auf Bundesebene. Rund 40.000 Flüchtlinge sitzen ohne Schutz unter unmenschlichen Bedingungen auf diesen Inseln fest. 

Auf einer anderen Insel führen einige feiernde Ballermann-Touristen auf Mallorca gerade sämtliche Schutzkonzepte ad absurdum, die ihnen den Sommerurlaub überhaupt erst ermöglicht haben. Möglicherweise mit immensen Folgen für die Menschen dort – und wenn die Rückkehrer wieder in Deutschland sind, vielleicht auch hier. Diese beiden Sachverhalte haben sich in meinem Kopf miteinander verwoben und ärgern mich sehr. 

Ich wünsche mir verantwortungsbewusste Erwachsene

Wir haben in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern wirklich hervorragende Bedingungen, um Hilfsbedürftige aufzunehmen und Corona im Zaum zu halten. Aber die Prioritäten einiger Menschen scheinen sich in mehrfach verschobenen Schieflagen zu befinden. Ist das zu „politisch“ für diesen Blog? Ich finde nicht. Ich möchte, dass unsere nachwachsende Generation nicht in ganzer Linie zu den Leidtragenden gehört. Ich wünsche mir verantwortungsbewusste Erwachsene mit Verstand, der sie weiter denken lässt als bis zu ihrer individuellen Lustbefriedigung.

Die Lernprozesse der Kinder dürfen nicht noch einmal so lange unterbrochen werden 

Am wichtigsten finde ich, dass die Kontinuität der Lernprozesse von Kindern in Kitas und Schulen nicht wieder unterbrochen werden darf – nicht bei uns und nicht in anderen Ländern. Eine neue Studie der Uniklinik Dresden hat ergeben, dass die Kinder wahrscheinlich sogar eher als „Virusbremser“ und nicht „-beschleuniger“ wirken. Aber bei einer weiteren Ausbreitung durch verantwortungslose Erwachsene werden diese Einrichtungen, wenn auch nur lokal, wieder geschlossen werden, weil es die politisch Verantwortlichen bisher nicht besser wissen und sich trauen, andere Entscheidungen zu fällen. 

Der Sommer ist dazu da, um Vorsorge zu betreiben, die Flüchtlingslager zu leeren und die Menschen nach Jahren des Elends würdig unterzubringen und aktiv (und ein bisschen „preußisch“) mögliche neue Infektionsketten zu vermeiden. Wir wissen nicht, was der Herbst und der Winter bringen werden, weder wirtschaftlich, noch auf die Pandemie bezogen. Es ist also mehr als sinnvoll, wenn wir unser gesellschaftliches Nest für die Kinder so bauen, dass sie sich auch in der kalten Jahreszeit sicher und beschützt fühlen. Mit Bildung und Selbstvertrauen ausgestattet handeln sie in Zukunft hoffentlich verantwortlicher, als manche Menschen es gerade tun.

Linktipp

https://www.proasyl.de/thema/fluechtlinge-in-griechenland/


Sie haben eine Frage oder möchten sich beraten lassen? Schreiben Sie mir eine Mail an rohrbach@cw-evangelisch.de. Ich melde mich unmittelbar zurück und wir vereinbaren einen Termin für ein Telefonat oder einen Skype-Videocall. Das Angebot ist kostenfrei.

Liebe Leserin, lieber Leser: Ich freue mich über jede Rückmeldung! Wer ein Wunschthema, positive Resonanz oder kritische Anmerkungen hat, darf sie mir gerne schicken.

Kategorien Elternberatung