Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Do., 13. Aug. 2020 11:19 Uhr

In den Sommerferien reisten Jugendliche des evangelischen Jugendtreffs Café Nightflight in Charlottenburg-Nord gemeinsam an der Ostsee. Zeynab (14) schreibt hier über ihre Eindrücke.

Zur Ostsee zu fahren fand ich cool und eine sehr gute Idee: Da wo ich niemanden kannte, habe ich nun ein paar Leute näher kennengelernt. Ich habe viel Neues erlebt und viel gelernt. Zum Beispiel Schwimmen. Es ist für mich etwas Besonderes, im Meer zu schwimmen. Das Meer ist für mich nicht nur Wasser, es ist ein Lebensraum von vielen Lebewesen. Ich finde es ein bischen unfair, dass wir Menschen in deren Lebensraum gehen können, doch die Lebewesen des Meeres nicht in unsere Lebensräume.

Doch das Meer ist nicht nur Lebensraum, sondern auch ein guter Zuhörer. Man kann mit dem Meer über alles reden, das Meer hört uns zu. Das Meer hat auch seine eigenen Geschichten, die man hören kann, wenn man am Strand steht, zum Beispiel von den Menschen, die auf einem Schiff vorbeifahren. Oder von den Menschen, die ins Meer gegangen sind (ertrunken sind) und nicht mehr zurückkommen werden.

Dazu muss man aber ein guter Zuhörer sein.  

Ich bin froh, dass ich bei dieser schönen Reise dabei war


Das Programm "jung, geflüchtet, selbstbestimmt" des Landesjugendrings Berlin finanzierte diese Reise. Herzlichen Dank!

Kategorien Jugend