Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Mi., 23. Sep. 2020 11:22 Uhr

Mit einer Kunstinstallation haben Jugendliche aus den evangelischen Jugendeinrichtungen Café Nightflight und Die Eiche am Internationalen Tag des Friedens zum Einsatz gegen den Export von Kriegswaffen aus Deutschland aufgerufen.

Vor dem Café Nightflight am Heckerdamm 226 sammelten sie am Montag Unterschriften für eine stärkere Kontrolle von Rüstungsexporten, die sie Bundestagsabgeordneten überreichen werden.Mit Grabsteinen aus Pappe erinnerten die Jugendlichen an die Opfer der Lücken der bisherigen deutschen Rüstungs-Exportkontrolle: Grabsteine mit Namen von Menschen, deren Tod auch in deutscher Verantwortung liegt, standen neben Steinen ohne Aufschrift: Viele Opfer deutscher Rüstungsexporte bleiben unbekannt. Mit der Aktion unterstützen die Jugendlichen die Aktionswoche „Frieden beginnt hier – Rüstungsexportkontrollgesetz JETZT!“ der Aktion Aufschrei–Stoppt den Waffenhandel. Die Kampagne ist der größte zivilgesellschaftliche Zusammenschluss gegen Rüstungsexporte: Zu den Trägerorganisationen zählen unter anderem Brot für die Welt, die katholische Friedensbewegung pax christi und terres des hommes.

In das Café Nightflight und Die Eiche kommen regelmäßig auch geflüchtete junge Menschen aus Ländern, die vom Waffenhandel betroffen sind: So gelangen Waffen- und Munitionexporte aus Deutschland bzw. solche in Verantwortung deutscher Firmen und deren Joint Ventures immer wieder in Kriegs- und Krisengebiete, wie zum Beispiel nachweislich in den Jemen, nach Libyen und nach Syrien.

„Für den Tod dieser Menschen tragen wir Mitverantwortung, solange wir schweigen“ sagt Pia Folgmann von der Kinder- und Jugendeinrichtung Die Eiche in der Kirchengemeinde Neu-Westend. Das Café Nightflight in Gedenkregion Charlottenburg-Nord entwickelt immer wieder Projekte historisch-politischer Jugendarbeit. „In der Gedenkregion erinnern wir an Menschen, die im Nationalsozialismus nicht weggeschaut, sondern sich gegen Gewalt und Unrecht eingesetzt haben. Ihre Werte tragen die Jugendlichen heute weiter, indem sie ihre Stimme erheben und sich immer wieder für Frieden engagieren“, sagt Marion Wettach, Leiterin des Café Nightflight.  

Weitere Informationen zur Kampagne und der Aktionswoche
https://www.aufschrei-waffenhandel.de

Kategorien Jugend