Freitag, 18. Oktober 2019, 20:00 Uhr

Das Nibelungenlied. Legende, Heldenepos, Nationalstolz.

Doch was, wenn man sie wegnimmt, die epischen Schlachten, die heroischen Kämpfe, die glänzenden Rüstungen? Was bleibt, sind Menschen. Eifersucht. Verletzter Stolz. Neid. Trauer. Hass. Kurz: Menschliche Schwächen. Viel weniger episch und viel zu real. In einer Welt, in der die Ehre eines Mannes mehr zählt, als sein Leben…

Wie jede*r von uns müssen auch die Schauspieler*innen in dieser Geschichte hin und wieder ihre Rollen ablegen, zurücktreten und sich fragen: Was machen wir hier eigentlich? In einer Zeit, in der sich viele verzweifelt und aus den falschen Gründen an einem flüchtigen Konstrukt von Leitkultur festklammern, wollen wir einen Bestandteil davon wieder zu dem machen, was er ist: Ein absurdes Märchen über außergewöhnliche Frauen und verletzliche Männer.

Basierend auf dem Nibelungenlied in der Übersetzung von Karl Simrock (Autor*in unbekannt).

Mitwirkende
Theater Federspiel
Ort
Cafe Theater Schalotte, Behaimstraße 22, 10585 Berlin, Deutschland
Preis
€ 12,00, ermäßig € 8,00