×

Warnung

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Freitag, 8. November 2019, 19:00 Uhr

Was hat ein vom ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann geschenkter Farbfernseher mit dem Schreien eines Babys in einem Kellerversteck zu tun? Diese und andere Fragen stellen sich im diesjährigen Theaterstück des Projekts „Erinnern und nicht vergessen“.

Jedes Jahr entwickelt ein Team von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Charlottenburg-Wilmersdorf ein neues Stück mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Das Projekt arbeitet mit verschiedenen Medien: Musik (Orchester, Band, Chor), Theater, Tanz, Film, Foto, Bühnenbild. Diese werden zu einer Inszenierung zusammengefügt, um dem überwiegend jungen Publikum das Thema nahezubringen.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickeln gemeinsam das Stück, erarbeiten kompositorische und dramaturgische Ideen und setzen diese in Zusammenarbeit mit der künstlerischen und theaterpädagogischen Begleitung um.

In diesem Jahr entwickelten sie drei Einakter; alle beruhen auf wahren Geschichten. Eingebettet ist das Stück in Auszügen aus der von Christian Hagitte komponierten Missa Popularis. Es singen und spielen Menschen aus dem Hochmeisterprojekt, einem Projekt der Jugendarbeit des Kirchenkreises Charlottenburg- Wilmersdorf und der Kirchengemeinde Halensee.

Die Aufführungen finden am 8.11. 2019 und am 9.11.2019 jeweils um 19:00 in der Hochmeisterkirche statt. Am Buß- und Bettag gibt es um 10:00 Uhr eine Schüleraufführung im Café Theater Schalotte, Behaimstraße 22, 10585 Berlin. Der Eintritt ist frei.

Mitwirkende
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des "Hochmeisterprojekts"
Ort
Hochmeisterkirche, Westfälische Straße 70, 10709 Berlin, Deutschland
Preis
kostenfrei