Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

O Magnum Mysterium – italienische und süddeutsche Orgelmusik (2G)

Datum
Montag, 20. Dezember 2021, 20:00 Uhr
Ort
Lindenkirche, Homburger Straße 48, 14197 Berlin
Mitwirkende
Berliner Motettenchor, Matthias Schmelmer (Orgel)
Preis
kostenfrei

Heute hören Sie den Berliner Motettenchor und Matthias Schmelmer mit Orgel- und Chormusik in der Lindenkirche. Bitte beachten Sie: Für Ihre Sicherheit gilt für diese Veranstaltung 2G und Maskenpflicht, auch am Platz.

In der Kapelle der Kirche steht eine ganz besondere Orgel: Das 1992 von Patrick Collon (Brüssel) gebaute Instrument ist klanglich und technisch ein Nachbau einer typischen italienischen Orgel des 18. Jahrhunderts. Ganz konkret orientiert sie sich an der 1732 von Giovanni Battista Piaggia erbauten Orgel in der Kirche Santa Maria Gloriosa der Frari („Frari-Kirche“) in Venedig, ohne sie aber 1:1 zu kopieren.

Die Orgel besitzt ein Manual und ein angehängtes Pedal mit insgesamt zehn Registern. Typisch für italienische Orgeln dieser Zeit ist die sogenannte „kurze Oktave“: die tiefsten Basstöne bilden keine vollständige Tonleiter, es fehlen die Töne cis, dis, fis und gis. Ebenfalls typisch ist die Stimmung: die Orgel ist mitteltönig gestimmt. Das heißt, die „normalen Tonarten“ wie C-Dur und F-Dur klingen besonders rein, während weit entfernte Tonarten wie As-Dur sehr unsauber klingen und somit nicht spielbar sind.

Unter www.cw-evangelisch.de/orgelband finden Sie alle Termine Corona-aktuell.

Orgeln sind eindrucksvolle Maschinen: Mit ihren Hunderten bis Zehntausenden Pfeifen können sie andere Instrumente und sogar Tierstimmen imitieren. Um ihre Vielseitigkeit in den Blick zu rücken, hat der Landesmusikrat Berlin die Orgel zum "Instrument des Jahres 2021" ernannt. Zu den Aktionen gehört auch das "Orgelband" - 365 Orgelkonzerte, die Tag für Tag an unterschiedlichen Orten in Berlin und der gesamten Landeskirche hören sind. Im Dezember zieht es sich auch durch Charlottenburg-Wilmersdorf.

Foto: Bodo Kubrak